Evita ist die Autorin der Zeitwende Saga, von der bisher zwei Bücher erschienen sind, der Folgeband ist bereits in Arbeit. In liebevoller Handarbeit hat Evita übrigens die Karte des Landes “Vaduhn” gemalt. Naturverbunden, herzlich und humorvoll habe ich Evita kennengelernt und heute ist es mir eine Freude, sie euch in meinem Blog zu meiner “3 Fragen an …” Serie zu begrüßen. Außerdem könnt ihr heute im Adventskalender ein Hardcover ihres Buchs gewinnen – deshalb nichts wie ran, Evita kennenlernen, zum Adventskalender huschen und die Tagesfrage beantworten.

Evita, verrätst du mir eine lustige oder spannende Anekdote aus deinem Schreibzimmer?

Eigentlich gibt es nichts lustiges oder spannendes aus meinem Schreibzimmer. Vielleicht ist das wirklich spannende, dass mein wichtigstes Schreibzimmer, sich draußen an der frischen Luft befindet. Meine Geschichten durchlebe ich nämlich zunächst in meinem Kopf. Und am besten funktioniert das an einem ganz bestimmten Ort in Spanien. Ein glasklarer, türkiesfarbener Baggersee, in dem ich oft Stunden herumschwimme, ist mein persönlicher Ort der Stille. Dort entstehen die Geschichten, wachsen in meinem Kopf und werden darin gespeichert, bis ich Zeit habe, sie aufzuschreiben.

Fotos: Evita Sommer, mit freundlicher Erlaubnis für diesen Beitrag zur Verfügung gestellt

Welchem berühmten Autor/welcher Autorin möchtest du gern über die Schulter schauen?

“Das ist schwierig zu sagen, also mein großes Vorbild ist und bleibt natürlich J.K. Rowling, sie hat nun einfach die Geschichte des Jahrhunderts geschreiben, weil sie eine unglaubliche Atmosphäre rüberbringt. Aber auch einer Jane Austin hätte ich gerne über die Schulter geschaut. Auch ein George R.R. Martin scheint mir ein Meister seines Faches zu sein. Die Dialoge seiner Protagonisten sind oft einfach nur genieal. Wobei ich jetzt zu meiner Schande gestehen muss, dass ich bisher nur die Filme gesehen habe und noch nicht die Zeit gefunden habe, die Bücher zu lesen. So könnte es natürlich sein, dass die Dialoge auch einfach dem Drehbuchautor entschlüpft sind, dann wäre es natütlich sein Verdienst. Das müsste ich nochmal nachprüfen, indem ich endlich mal die Bücher lese.”

Möchtest du mir verraten, was es mit der handgezeichneten Karte im Buch auf sich hat?

Sie findet im Buch Erwähnung als die von Hand gezeichnete Karte des Großvaters der Protagonistin. Ich dachte, es ergänzt das Hardcover, wenn ich tatsächlich eine Karte von Vaduhn beilege.”

Mit Evitas Erlaubnis darf ich euch heute diese Karte sogar zeigen. Schaut mal.

 

%d bloggers like this: